Internetradios im Vergleich

Unsere Vergleichstabelle fasst die wichtigsten Informationen zu den von uns vorgestellten Geräten zusammen. Die klar strukturierte Übersicht aller Funktionen vereinfacht den Kauf des besten Gerätes. Alle Begriffsdefinitionen zu den Funktionen sind im Anschluss an den Vergleich aufgeführt.

Gerät BewertungEigenschaften Zum Anbieter
Empfehlung
Hama DIR3600MBT
Hama DIR3600MBT
  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sehr guter Klang mit satten Bässen
  • Ausgezeichneter WLAN- und DAB+ Empfang
  • Großes 3,2 Zoll Farbdisplay
  • Einfache Bedienung (auch per Smartphone)
  • Bluetooth Streaming
  • Sehr edles Design mit zuschaltbarer LED
  • Multiroom Fähig
2 Sangean DDR-66 BT
Sangean DDR-66 BT
  • Sehr gute Klangeigenschaften
  • Top WLAN- und DAB+ Empfang
  • Aufnahmefunktion
  • CD-Player
  • Bluetooth Streaming
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Großes 3,2 Zoll Farbdisplay
Bestseller
3 Hama DIR3100
Hama DIR3100
  • Gute Verarbeitung und schickes Design
  • Ordentlicher Sound
  • Kinderleichte Bedienung (auch per Smartphone)
  • Guter WLAN / DAB+ Empfang
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
4 Auna Connect 150
Auna Connect 150
  • Schöner 2.1 Klang mit gutem Bass
  • Kompaktes und schickes Retro Design
  • Intuitive Bedienung (auch per Smartphone)
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Viele Anschlüsse
5 Amazon Echo
Amazon Echo
  • Toller Sprachassistent mit Internetradio
  • Ausgezeichneter WLAN-Empfang
  • Sehr einfache Bedienung, völlig ohne Fernbedienung
  • Amazon Music für nur 3,99 Euro monatlich
  • Mit amazon Music Auswahl aus über 40 Mio. Titeln
  • Gute Klangeigenschaften
  • Schickes und kompaktes Design
  • Bluetooth Streaming
Bester Sound
6 Bose SoundTouch 30
Bose SoundTouch 30
  • Grandiose Klangqualität
  • Zum Beschallen von Partys geeignet
  • Sehr guter WLAN-Empfang
  • Bluetooth Streaming
  • Steuerung per App
  • Schickes Design
  • Sehr gute Verarbeitung
7 TechniSat DigitRadio 450
TechniSat DigitRadio 450
  • Edles Retro Design in 2 Farben
  • Gute Klangeigenschaften
  • Bluetooth Streaming
  • Guter WLAN- und DAB+ Empfang
8 Hama IR110
Hama IR110
  • Schickes und Kompaktes Design
  • Gute Klangeigenschaften
  • Zahlreiche Anschlüsse und viele Funktionen
  • Bedienung per Smartphone möglich

 

Internetradio Begriffslexikon

In unserer Vergleichstabelle sind zahlreiche Funktionen aufgeführt. Im folgenden Begriffslexikon finden Sie alle Infos zu den einzelnen Features und können so entscheiden ob Sie jene Eigenschaft benötigen.

 

Display – die Bedienzentrale

Das Display ist ein elementarer Bestandteil des Internetradios. Es ist die Steuerzentrale und versorgt Sie mit Infos wie Sendername, Titel, Interpret uvm. Zwei Farben Displays stellen meist nur helle Schrift auf dunklem Hintergrund dar. Je nachdem wie viel Geld Sie ausgeben möchten, ist ein Farbdisplay deutlich schöner anzusehen und kann neben Infos auch Bilder wie das Albumcover, Senderlogos und mehr darstellen.

 

WLAN – kabellos streamen

WLAN steht als Abkürzung für „Wireless Local Area Network“ und erlaubt es, Geräte kabellos mit einem Funknetz zu verbinden. Ein WLAN Internetradio lässt sich so überall hin transportieren (Stromverbindung vorausgesetzt) und ist flexibel im Einsatz. Der gängige Standard lautet IEEE-802.11 und erlaubt Transferraten von 54 Mbit/s mit einer Bandbreite von 2,4-GHz. Dies ist deutlich mehr als ausreichend für das Streamen von Musik. Heutzutage sind nahezu alle Internetradios mit einem WLAN Empfänger ausgestattet.

 

LAN-Anschluss – störungsfreie Verbindung

Mit RJ45-LAN-Schnittstelle ist es möglich das Internetradio per LAN-Kabel mit dem Internet zu verbinden. Sinnvoll bei schwacher WLAN Leistung oder nicht vorhandenem WLAN Router. Verbindungsabbrüche sind so ausgeschlossen.

 

DAB+ – das digitale Zeitalter

DAB steht als Abkürzung für „Digital Audio Broadcasting“ und dient dem Empfang von digitalen Radiosendern per Digitalradio. Durch die digitale Übertragung sind störende Geräusche beim Empfang, wie sie bei analogen UKW Signalen auftreten, ausgeschlossen. Der Großteil der Radiosender weltweit senden inzwischen per DAB+. Neben dem Ton, lassen sich per DAB+ auch Zusatzinfos wie Verkehrsdaten, Wetterkarten, Titel und Interpret, Albumcover uvm. übertragen. Der Großteil der Internetradio Geräte unterstützt den neuen DAB+ Standard. Für den Empfang von DAB Sendern ist keine Internetverbindung erforderlich.

 

UKW – analoge Radiotechnologie

Ultrakurzwellen, kurz UKW, sind elektromagnetische Wellen im Frequenzbereich zwischen 30 MHz bis 300 MHz. UKW ist die veraltete analoge Übertragungstechnologie für Radiowellen. Auch wenn viele Radiosender ihr Programm nach wie vor per analogem Signal übertragen, wird die Technologie bald der Vergangenheit angehören. Trotz allem ist der Empfang von UKW Sendern mit den meisten Internetradios möglich.

 

AUX-Eingang – externe Audioquellen

Am AUX-Eingang lassen sich externe Audioquellen wie Audio-Verstärker, Equalizer, Mixer, Recorder und weitere Geräte anschließen. Der Großteil der im Test vorgestellten Geräte ist mit einen AUX-Eingang ausgestattet.

 

Line-Out / Kopfhörerausgang / Optical-Out

Per Line-Out lassen sich Ausgangssignale vom Internetradio an andere Geräte wie Aktiv-Lautsprecher, Aufzeichnungsgeräte, HiFi-Anlagen etc. übertragen. Der Lautstärkepegel des Line-Out Ausgangs lässt sich nicht am Internetradio regeln. Daher sollten nur aktiv regelbare Wiedergabegeräte angeschlossen werden. Wenn Sie am Line-Out Ausgang Kopfhörer anschließen, können Sie die Lautstärke nicht regeln. Daher sind die meisten Internetradios sowohl mit einem Line-Out, als auch mit einem seperaten Kopfhörerausgang ausgestattet. Denn die Lautstärke des Kopfhörerausgangs lässt sich am Lautstärkeregler des Internetradios einstellen. Der optische Audio Ausgang wird auch Toslink genannt und dient dem Anschluss an Geräten die ebenfalls einen optischen Ausgang/Eingang besitzen. Beispielsweise an der HiFi- oder Dolby Surround Anlage. Bei der Übertragung über den optischen Audio Ausgang gibt es keine störenden Geräusche bei der Übertragung da der Opt-Out nicht anfällig für elektrische/magnetische Störsignale ist.

 

Lautsprecher – ordentlich Wums

Lassen Sie sich von den niedrigen Watt Angaben in der Vergleichstabelle nicht täuschen. Die von uns getesteten Internetradios sind wahre Krawallmacher und mehr als ausreichend um ein großes Zimmer ordentlich zu beschallen. Verbaut sind meist Mitteltöner die sowohl hohe Frequenzen, als auch Bässe wiedergeben können. Einzig das Auna Connect 150 hat drei Lautsprecher verbaut. Es befinden sich zwei Mitteltöner an den Seiten und ein Subwoofer auf der Oberseite des Gehäuses.

 

USB-Port für die eigene MP3 Sammlung

Am USB-Port lässt sich ein USB-Stick, eine externe USB-Festplatte oder ein Smartphone anschließen. Je nach Gerät, können Sie so auf Ihre MP3-Bibliothek zugreifen und abspielen. Hochwertige Internetradios haben standardmäßig einen USB-Port verbaut. Günstige Geräte kommen meist ohne.

 

Bluetooth für Musikübertragung vom Smartphone/Tablet

Die teureren Oberklasse Geräte bieten eine Bluetooth Funktion mit der es möglich ist das Smartphone oder Tablet-PC mit dem Internetradio zu verbinden. So kann Musik vom Smartphone an das Internetradio gestreamt werden. Einige Geräte bieten nur eine „Empfang“ Funktion, während es mit anderen Geräten auch möglich ist Bluetooth Lautsprecher zu verbinden.

 

UPnP – Streaming im NAS Heimnetzwerk

Per Universal Plug and Play lassen sich Geräte im selben IP Netzwerk miteinander verbinden. UPnP ist eine beliebte Funktion um Musik über das NAS Netzwerk zu streamen. Hierzu wird ein NAS fähiger Speicher mit MP3 Titel (auch Videos und Bilder sind möglich) befüllt. Nun kann über das Heimnetzwerk auf die gesamte Sammlung zugegriffen werden. Im Test können alle Internetradios die UPnP Technologie nutzen.

 

Weckfunktion und Sleep-Timer

Die Weckfunktion ist selbsterklärend. Mit dem eingebauten Wecker können Sie sich mit dem gewünschten Radiosender wecken lassen. Die meisten Geräte erlauben das Einstellen von zwei unterschiedlichen Weckzeiten. Beispielsweise für Tage unter der Woche und fürs Wochenende. Die Sleep-Funktion dient dem Strom sparen. Sie können vorab einstellen nach welcher Zeitspanne (bspw. nach 30 Minuten) sich das Gerät automatisch abschalten soll. So können Sie sich mit Musik in den Schlaf begleiten lassen.

 

Dimmfunktion – wichtig fürs Schlafzimmer

Mit der Dimmfunktion lässt sich die Helligkeit des Displays regeln. Besonders wichtig, bei Nutzung in dunklen Räumen wie dem Schlafzimmer. In der Regel sind Farbdisplays mit einer Dimmfunktion ausgestattet, da diese besonders hell leuchten. Hierbei wird die Hintergrundbeleuchtung abgedunkelt.

 

App Bedienung – einfache Steuerung per Smartphone

Ein Großteil der Internetradio Geräte lässt sich bequem per App mit dem Smartphone bedienen. Dies bietet einen großen Komfort da die Steuerung mit dem Smartphone deutlich intuitiver ist als mit der mitgelieferten Fernbedienung. Zum Einsatz kommen meist 3rd Party Apps wie UNDOK. Die App ist sowohl im iOS Store, als auch im Google Play Store kostenlos erhältlich. Zur Steuerung per App müssen sich sowohl das Internetradio, als auch das Smartphone im selben Netzwerk befinden.

 

Spotify – Streaming Abo mit Millionen Titeln

Musik Streaming Dienste wie Spotify, Deezer, Apple Music, Amazon Prime Music und andere boomen. Mit einem monatlichen Abo lassen sich unbegrenzt viele Titel streamen. So haben Sie Ihre Lieblingmusik jederzeit abrufbereit dabei. Viele Internetradios unterstützen den Streaming Dienst Spotify. 

 

Favoriten – Lieblingssender jederzeit abrufbereit

Bei den meisten Geräten können Sie Ihre Lieblingssender mit in die Favoritenliste aufnehmen. So müssen Sie sich nicht jedes Mal auf Sendersuche begeben. Diese bleiben auch dann gespeichert, wenn Sie das Gerät vom Stromnetz nehmen.

 

Fernbedienung – Steuerung von der Couch

Die meisten Internetradios werden mit einer Fernbedienung ausgeliefert. Möchten Sie das Gerät nicht per Smartphone App steuern, so ist eine bequeme Bedienung von der Couch per Fernbedienung ebenfalls möglich. 

 

Abmessungen – klein aber oho

Viele Menschen entscheiden sich aufgrund der kompakten Bauweise für ein Internetradio. War es früher noch üblich, eine große Stereoanlage im Wohnzimmer stehen zu haben, gilt heute, je kompakter desto besser. Trotz der kleinen Bauweise bieten die Geräte umfangreiche Funktionen und einen ausgezeichneten Sound. Spezielle Küchenradios lassen sich zudem einfach unter dem Hängeschrank verbauen.